Aufnahme

Die Aufnahme in unserem Hospiz

Die Hospizbedürftigkeit muss vom behandelnden Arzt oder dem Sozialdienst im
Krankenhaus attestiert werden.
(Grundlage ist die Rahmenvereinbarung nach § 39 a Abs. 1 Satz 4 SGB V)

Der behandelnde Arzt oder die Sozialdienste der Krankenhäuser prüfen jeden Fall individuell.
Mögliche Voraussetzungen für die Aufnahme in ein stationäres Hospiz sind, dass die Patientin/der Patient an einer Erkrankung leidet, die fortschreitend verläuft eine Krankenhausbehandlung im Sinne des § 39 SGB V nicht erforderlich ist
eine palliativ-pflegerische und palliativ-medizinische Versorgung notwendig und erwünscht ist eine ambulante Versorgung im Haushalt oder in der Familie nicht ausreicht, weil der palliativ-medizinische und palliativ-pflegerische und/oder psychosoziale
Versorgungsbedarf die Möglichkeit der bisher Betreuenden regelmäßig übersteigt

Onkologische Erkrankungen
Vollbild der Infektionskrankheit AIDS
neurologische Erkrankungen
chronische Nieren-, Herz-, Verdauungstrakt- oder Lungenerkrankung

95 % der Kosten für den Hospizaufenthalt werden anteilig von den gesetzlichen
Krankenkassen beziehungsweise der gesetzlichen Pflegeversicherung getragen.
Die restlichen 5 % sind vom Hospiz durch Spenden aufzubringen.
Für den Gast im Hospiz entstehen keine Kosten.

Nehmen Sie so früh wie möglich mit uns Kontakt auf, wenn eine Hospizbedürftigkeit
eintreten könnte.
Melden Sie sich persönlich oder rufen Sie uns an. Sprechen Sie mit uns. Unsere
MitarbeiterInnen unterstützen Sie gern.
Vereinbaren Sie telefonisch einen Termin. Wir zeigen Ihnen gern unsere Einrichtung,
damit Sie genügend informiert sind, um eine Entscheidung treffen zu können.

Telefon: 03379 4490623
E-Mail: a.henrion@hospiz-ipek.com oder
f.beckmann@hospiz-ipek.com

Ein ärztliches Gutachten erfolgt.
Der Sozialdienst des Hospizes tätigt eine Aufnahmeanzeige an die Krankenkasse.
Die Krankenkasse oder der medizinische Dienst (MdK) prüft anhand der
Unterlagen die Kostenübernahme auf Grundlage der Rahmenvereinbarung.

 

Personalausweis/Krankenversichertenkarte/Zuzahlungsbefreiungskarte
Medikamente/IKM/Verbandsmaterial
Hilfsmittel (z.B. Rollator, Rollstuhl, Sauerstoffgerät)
Persönliche Bekleidung und Kosmetika
Vorsorgevollmacht/Patientenverfügung
ggf. Betreuerausweis
Telefonnummern

Unsere Kontaktdaten

Telefon: 03379 4490623
E-Mail: a.henrion@hospiz-ipek.com oder
f.beckmann@hospiz-ipek.com

Scroll to Top