Ehrenamt

Ehrenamt die Stütze unseres Hospizes

Ein besonderes Merkmal der Hospizarbeit in Deutschland ist die enge Zusammenarbeit von professionellen Fachkräften und ehrenamtlich engagierten Menschen. Die Tätigkeit von ehrenamtlichen Hospizmitarbeiter/innen ist sehr vielfältig: Die meisten engagieren sich in der Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen.

Sie sind für unsere Gäste und deren An- und Zugehörige da, spenden ihre Zeit, gehen auf Wünsche ein. Sie leisten keine Pflege.
Ehrenamtliche Hospizhelfer/innen absolvieren zunächst einen Kurs, der sie auf ihren Einsatz vorbereitet.

Dieser Ausbildungskurs ist geeignet für alle erwachsenen Menschen, die sich für eine ehrenamtliche Mitarbeit im Hospiz Ipek interessieren – unabhängig von Beruf, Alter, Herkunft oder Konfession.

Der Kurs orientiert sich am Celler Modell „Sterbende begleiten lernen“. Er gliedert sich in 3 Teile. In einem Grund- und Aufbaukurs werden geschulte Dozent/inn/en mit Ihnen, über ca 60 Stunden, verschiedene Inhalte erarbeiten. Ein Praktikum mit 20 Stunden ergänzt und vertieft die Theorie.

  • Kommunikation mit Sterbenden,
  • Wahrnehmung der
  • Bedürfnisse Sterbender,
  • Nähe und Distanz,
  • biografische Einflüsse bei der Begleitung,
  • Rituale und deren Bedeutung,
  • Vergänglichkeit des Lebens,
  • Abschied,
  • rechtliche und ethische Aspekte am Lebensende.

Nach der Absolvierung erhalten Sie ein Zertifikat über Ihre Teilnahme an der Ausbildung.

Engagierte Menschen, die gern ehrenamtlich arbeiten wollen, können bei uns aber auch ohne Schulung tätig werden. Sie begleiten dann nicht unsere Gäste, sondern helfen uns bei verschiedenen anderen Tätigkeiten, die wir vorher gern mit Ihnen bereden.
Die Auswahl der ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen erfolgt durch die Ehrenamtskoordinatorinnen des Hospizes.
Die hauptamtlichen Mitarbeiter/innen des Hospizes unterstützen und begleiten Ihren Einsatz kontinuierlich.

Unsere Kontaktdaten

Telefon: 03379 4490623
E-Mail: a.henrion@hospiz-ipek.com oder
f.beckmann@hospiz-ipek.com

Scroll to Top